Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Seiten nutzen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen

Was sind die zentralen Mehrwerte der neuen Vorteilswelt von MeinPlus?

Mit der Digitalisierung des reichweitenstärksten Vorteilsprogramms in der genossenschaftlichen FinanzGruppe geht eine entscheidende Veränderung einher: Die MeinPlus GmbH übernimmt als zentrale Betreibergesellschaft und als 100-prozentiges Tochterunternehmen der DG Nexolution eG das ehemalige Show-your-Card-Prinzip des Programms und ergänzt dieses durch eine neue Cashback-Funktion. Beim früheren MeinPlus mussten Teilnehmende am Point of Sale noch ihre goldene girocard vorzeigen, um von Rabatten und Vorteilen zu profitieren.

Nehmen Banken am neuen MeinPlus teil, können registrierte Mitglieder oder Kunden ganz einfach über die Zahltransaktion mit ihrer girocard beziehungsweise Kreditkarte oder mit einem Online-Bezahlverfahren (giropay, Apple Pay, Google Pay) direktes Cashback-Guthaben in einer digitalen Geldbörse (Wallet) sammeln – egal, ob im regionalen Handel oder beim Onlineshopping bei über 300 teilnehmenden Shops. Für die Volks- und Raiffeisenbanken bietet das den Vorteil, dass sie über die Kommunikationskanäle des Programms Kunden auf die regionalen Partner aufmerksam machen können.

Alle Vorteile kurz zusammengefasst

Das neue MeinPlus ist…

  • einfach zu nutzen: Für Banken, Endkunden und Handelspartner – durch die transaktionsbasierte Cashback-Funktion.
  • für alle da: Künftig ist die Vorteilswelt für alle Kunden verfügbar, wobei Mitglieder zusätzlich exklusive Vorteile erhalten.
  • vielfältig: Das gesammelte Cashback-Guthaben kann künftig nicht nur ausgezahlt, sondern auch reinvestiert oder gespendet werden.
  • datengetrieben: Anhand von Zahlungsanalysen können personalisierte und präferenzbasierte Angebote ausgespielt werden.
  • sicher: Die sensiblen Daten bleiben vollständig innerhalb der genossenschaftlichen FinanzGruppe.
  • beyond banking: So erreichen Banken ihre Kundinnen und Kunden auch über das Kerngeschäft hinaus.
  • den Mitbewerbern überlegen: Die eigene Vorteilswelt der genossenschaftlichen FinanzGruppe bietet zahlreiche Vorzüge gegenüber externen Kooperationen.

Wie profitieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von MeinPlus mit Cashback?

Für die teilnehmenden Bankkunden von MeinPlus ist ein entscheidender Vorteil, dass der Cashback automatisch mit dem Bezahlvorgang gesammelt wird. Das gesammelte Cashback-Guthaben können sie dann vielfältig einsetzen. Möglich ist bisher die Auszahlung auf das Girokonto des Kunden. Künftig wird das Cashback-Guthaben auch für die Erstattung der Kontoführungsgebühr, den Kauf von Gewinnspar-Losen oder für den Erwerb von Produkten der genossenschaftlichen FinanzGruppe genutzt werden können, zum Beispiel für Anlageprodukte von Union Investment. Außerdem ist es in Zukunft möglich, an gemeinnützige und regionale Organisationen wie zum Beispiel die Tafel vor Ort zu spenden. Das MeinPlus-Programm ist künftig für alle Kunden verfügbar, wobei Mitglieder zusätzlich exklusive Vorteile erhalten. Die Volksbanken und Raiffeisenbanken werden so durch MeinPlus aktiv bei der Gewinnung neuer Mitglieder unterstützt.

DG Nexolution spricht beim neuen MeinPlus auch von einem „Beyond-Banking-Vorteilsprogramm“ für die Volks- und Raiffeisenbanken. Was ist darunter zu verstehen?

Mit einem Beyond-Banking-Ansatz haben Banken die Chance, im täglichen Leben ihrer Kunden noch relevanter zu werden, indem sie Leistungen anbieten, die über ihr Kerngeschäft hinausgehen. Auch kleinere regionale Banken können hiervon profitieren. Alle Banken erhalten ein standardisiertes Vorteilsprogramm zu überschaubaren Kosten.

MeinPlus dient als Mehrwert- und Loyalitätsprogramm grundsätzlich der Mitglieder- beziehungsweise Kundenbindung, da es Kundengruppen verschiedenen Alters und unterschiedlicher Interessen attraktive Vorteile und Angebote bietet. Gleichzeitig bietet die Bank Mehrwerte für ihre Unternehmenskunden. Durch MeinPlus haben diese die Möglichkeit, die Kunden der Kreditgenossenschaften anzusprechen, dadurch ihre Reichweite zu steigern, neue Kunden zu gewinnen und die Einkaufsfrequenz bestehender Kunden zu erhöhen. Das gilt auch für kleine regionale Unternehmen, die eine solche Art der Kundenkommunikation kaum eigenständig realisieren können. Das Programm ist damit auch ein wichtiger Beitrag zur Stärkung des regionalen Handels.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das gesammelte Cashback-Guthaben je nach Verwendung durch die Teilnehmenden in der genossenschaftlichen FinanzGruppe verbleiben kann. Damit profitieren die teilnehmenden Mitglieder/Kunden, das teilnehmende Institut sowie die kooperierenden Unternehmen aus der genossenschaftlichen FinanzGruppe.

MeinPlus als einheitliche Vorteilswelt weiter etablieren

Welche Ziele verbindet DG Nexolution mit dem neuen MeinPlus-Vorteilsprogramm? Dazu Sandro Reinhardt, Vorstandsmitglied bei DG Nexolution:

„Gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) ist das zentrale strategische Ziel von DG Nexolution, MeinPlus als einheitliche Vorteilswelt der genossenschaftlichen FinanzGruppe weiter zu etablieren. Dies gelingt durch die kontinuierliche Weiterentwicklung des Programms. So ist das neue MeinPlus durch die Integration der Cashback-Funktion nun deutlich einfacher und alltagsrelevanter geworden. Im nächsten Schritt werden wir weitere Möglichkeiten entwickeln, um das bei MeinPlus gesammelte Cashback-Guthaben in Produkte unserer Gruppe zu investieren – zum Nutzen der teilnehmenden Banken und ihrer Kunden und Mitglieder.“

Wo liegen die Chancen der neuen MeinPlus-Vorteilswelt für die Volks- und Raiffeisenbanken?

Ziel ist es, einen Großteil der Banken für MeinPlus zu gewinnen um damit ein zentrales, bundesweit attraktives Vorteilsprogramm großer Reichweite zu etablieren. Den Banken, die MeinPlus schon im Einsatz haben, bietet sich die Möglichkeit, das Programm auf das neue MeinPlus mit Cashback zu erweitern. Erste Banken nutzen die neue Programmversion bereits seit einigen Monaten. Banken, die MeinPlus bisher noch nicht eingeführt haben, können direkt mit der neuen Version starten. Das Team von MeinPlus begleitet die Banken individuell – von der technischen Integration über Werbematerialien zur Teilnehmer-Aktivierung bis hin zu Schulungen zur Akquise der Handelspartner.

Das Programm ist modular aufgebaut und lässt damit eine bankenspezifische Individualisierung zu. MeinPlus kann die Teilnehmenden künftig gezielter ansprechen: An bestimmte Kundensegmente lassen sich auf Interessen und Bedürfnisse zugeschnittene Inhalte in der MeinPlus-App oder im Web ausspielen. Dazu gehören zum Beispiel passende Cashback-Partnerangebote oder bedürfnisrelevante Finanzprodukte. MeinPlus hat bereits gezeigt, dass teilnehmende Volks- und Raiffeisenbanken dadurch nicht nur ihre Kunden und Mitglieder binden, sondern sogar steigende Mitgliederzahlen verzeichnen. Auch als Hebel für die Steigerung der Online-Banking-Quote ist MeinPlus prädestiniert, da die Zugangsdaten Voraussetzung für die Teilnahme sind. Hinzu kommt, dass die Kreditgenossenschaften durch Cross- und Upselling-Möglichkeiten den Mitglieder- und Kundenwert steigern können.

Welche Vorteile bietet die Digitalisierung von MeinPlus den Partnerunternehmen?

Für den regionalen Händler setzt das Show-your-Card-Prinzip voraus, dass beide Seiten von der Teilnahme an MeinPlus wissen und das Kundenversprechen dann vom teilnehmenden Händler auch eingelöst wird. Hier liegt der Schwachpunkt am bisherigen Programm. Treffen beim neuen MeinPlus Teilnehmende beider Parteien zusammen und kommt es zu einer Bezahlung mit einem Zahlungsmittel der Volks- und Raiffeisenbanken, wird automatisch Cashback gesammelt – weder Kunden noch Händler müssen noch nach der Teilnahme an dem Programm fragen.

Entscheidender Vorteil ist, dass die Teilnahme für beide Seiten einfacher ist und keine extra Karte oder Chip erfordert. Diese Vereinfachung kommt dem Handel zugute, weil dieser vom gezielten Einkaufsverhalten der MeinPlus-Teilnehmenden als Kundenbindungsinstrument profitiert. Gleiches gilt für die teilnehmenden Online-Händler. Zudem können Händler in Abstimmung mit der jeweiligen Bank nach einer Laufzeit von einigen Monaten mit Unterstützung anonymisierter Daten gezielte Kampagnen etwa über Push-Notifications auf der Webseite, in der App oder per E-Mail an Teilnehmende ausspielen. Eine Investition in Tools, Programme oder Dienstleister ist nicht notwendig. Dieses Marketing-Tool ist sowohl für kleine als auch für größere Partnerunternehmen sehr wertvoll.

Wo steht MeinPlus bei der Einführung der neuen Features?

Das MeinPlus mit Cashback ist vollständig einsatzbereit. Die neuen Features haben bereits zehn Volks- und Raiffeisenbanken aktiv im Einsatz. Weitere 15 Banken befinden sich im Onboarding-Prozess und viele weitere haben bereits konkretes Interesse gezeigt und Termine mit MeinPlus vereinbart, um die Neuerungen einzuführen. Ziel ist, möglichst schnell alle interessierten Institute auf das neue MeinPlus zu migrieren. Die Banken können jederzeit einen Termin zur Vorstellung der neuen Funktionen vereinbaren sowie anschließend mit MeinPlus in die Detailplanung bezüglich der personellen und zeitlichen Ressourcen starten. Ansprechpartner ist Gunter Fritsche, Geschäftsführer der MeinPlus GmbH (Telefon +49 611 5066 5301, E-Mail gunter.fritsche(at)meinplus.de).

Wie geht es mit der goldenen girocard und dem bisherigen Show-your-Card-Prinzip weiter?

Grundsätzlich ist das Ziel, die neue Programmversion in den kommenden Jahren innerhalb der genossenschaftlichen FinanzGruppe flächendeckend einzuführen. Dabei bleibt die goldene girocard für Mitglieder unverändert bestehen – darüber hinaus werden Nicht-Mitglieder ebenfalls zur Teilnahme berechtigt und erhalten auf Wunsch der Bank eine „blaue“ Karte mit MeinPlus Logo. Für die Volks- und Raiffeisenbanken sowie lokale Händlerinnen und Händler, die die neuen Module von MeinPlus vorerst nicht einführen möchten, bleibt die vorherige Programmversion inklusive Show-your-Card-Prinzip vorerst bestehen.

Wie unterstützt MeinPlus die Kreditgenossenschaften bei der Einführung und Bewerbung der neuen Programmversion?

Der Fachrat Markt und Produkt des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) hat im Rahmen der umfassenden Weiterentwicklung des Programms entschieden, allen Volks- und Raiffeisenbanken die Teilnahme an MeinPlus als einheitliches und bankübergreifendes Loyalitätsprogramm zu empfehlen. Um die neue Programmversion und ihre Leistungen kennenzulernen, bietet MeinPlus individuelle Live-Demo-Termine. Anschließend berät MeinPlus die jeweilige Bank zu den verschiedenen Modulen und geht in die Feinkonzeption im Hinblick auf notwendige Daten, Apps, die Aufgabenverteilung im Team und die Zeitplanung.

Zur Bekanntheitssteigerung der neuen Programmversion unterstützt MeinPlus die Volks- und Raiffeisenbanken mit Werbekampagnen inklusive Plakaten, Flyern, Give-aways und einem Erklärfilm. Ergänzt wird dies um ein Maßnahmenpaket zur Akquise der regionalen Partnerhändler inklusive Schulung und Informationsmaterial sowie um ein Werbepaket zur Aktivierung der teilnehmenden Kunden und Mitglieder in Form von Mailings, Newsletter und einer Social-Media-Kampagne. National sorgen teilnehmende Online-Händler bekannter und attraktiver Marken für deutschlandweite Bekanntheit. Zudem ist MeinPlus selbst auf Social Media und mit Pressearbeit aktiv, um den Roll-out der neuen Programmversion kontinuierlich zu unterstützen. Auf Wunsch kann auch eine bankenindividuelle Einführungs- beziehungsweise Produktkampagne über die Spezialisten von DG Nexolution erarbeitet werden.

MeinPlus ist seit rund 15 Jahren am Markt. Wie hat sich die Bedeutung des Programms seitdem entwickelt?

In der genossenschaftlichen FinanzGruppe hat sich MeinPlus seit 2008 zum größten und reichweitenstärksten Vorteilsprogramm mit über 480 teilnehmenden Volks- und Raiffeisenbanken sowie 17.000 Partnerunternehmen etabliert. MeinPlus konnten und können rund 11 Millionen Mitglieder und Inhaber einer goldenen girocard mit dem Show-your-Card-Prinzip nutzen. Mit der Digitalisierung des Programms wird es einfacher sein, die Nutzung zu messen, denn wie häufig die Teilnehmenden ihre girocard tatsächlich vorzeigen, ist bisher nicht messbar. Zu erwarten sind künftig beispielsweise eine häufigere Kartennutzung und ein höherer Kartenumsatz pro Zahlung, eine Steigerung der Online-Banking-Quote sowie der Online-Zeit auf der jeweiligen Webseite der Bank. Perspektivisch bietet MeinPlus zudem eine Datenbasis, um Mitglieder und Kunden personalisiert ansprechen zu können. Die sensiblen Daten bleiben dabei vollständig innerhalb der genossenschaftlichen FinanzGruppe, während die Kundenansprache zentral über MeinPlus basierend auf einer Einwilligung abläuft.

Wie unterscheidet sich MeinPlus von der zukünftigen Kooperation der Sparkassen mit Payback?

Anders als der Deutsche Sparkassen- und Giroverband hat sich die genossenschaftliche FinanzGruppe dazu entschieden, eine eigene Vorteilswelt anzubieten, anstatt eine externe Kooperation einzugehen. Daraus resultieren viele Vorteile wie die Stärkung regionaler Ökosysteme, Unabhängigkeit sowie Datenhoheit. Durch den modularen Aufbau von MeinPlus können interessierte Banken die Neuerungen niederschwellig und schrittweise einführen.

Wen können die Volks- und Raiffeisenbanken bei MeinPlus ansprechen?

Ansprechpartner ist Gunter Fritsche, Geschäftsführer der MeinPlus GmbH.

Telefon: +49 611 5066 5301

E-Mail: gunter.fritsche(at)meinplus.de.

Artikel lesen
Rat