Über „Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt“

„Profil – das bayerische Genossenschaftsblatt“ ist das Verbandsmagazin des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB). Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1894 zurück, als der Bayerische Landesverband landwirtschaftlicher Darlehenskassenvereine erstmals die „Verbandskunde“ veröffentlichte. Daraus ging 1919 das „Bayerische Genossenschaftsblatt“ hervor. Den Namen „Profil“ trägt das Magazin seit einer Blatt-Modernisierung im Jahr 2006.

Kostenlos und jeden Monat neu

Seit dem Jahreswechsel 2018 erscheint das bayerische Genossenschaftsblatt ausschließlich digital. Neben der Browser-Variante unter www.profil.bayern werden Apps für Apple - und Android-Geräte angeboten. Das Online-Magazin ist kostenfrei verfügbar und kommt jeden Monat neu heraus. Ein Newsletter weist die mehr als 5.000 Abonnenten (Stand: Ende Dezember 2017) auf die Veröffentlichung der aktuellen Ausgabe hin.

„Profil – das bayerische Genossenschaftsblatt“ richtet sich an alle Menschen, die sich für die seit 160 Jahren bewährte Rechtsform der Genossenschaft begeistern. Dazu gehören insbesondere die Vorstände, Führungskräfte und Aufsichtsräte genossenschaftlicher Unternehmen in Bayern sowie ihre mehr als 50.000 Mitarbeiter. Dazu gehören aber auch Vertreter von Verbundunternehmen aus der genossenschaftlichen FinanzGruppe und von genossenschaftlichen Regional- und Bundesverbänden, interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Journalisten und politische Entscheidungsträger.

Standpunkte, Praxisbeispiele und Nutzwert

Im Mittelpunkt von „Profil“ stehen die Belange der genossenschaftlichen Unternehmen im Freistaat, die sich im GVB zusammengeschlossen haben. Das sind die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie zahlreiche ländliche und gewerbliche genossenschaftliche Unternehmen. Das digitale „Profil“ zeigt in ansprechend gestalteten journalistischen Darstellungsformen, was die bayerischen Genossenschaften bewegt, was sie fordern und was sie wissen sollten. Das Magazin vermittelt Standpunkte, zeigt erfolgreiche Praxisbeispiele auf, bietet Nutzwert und informiert über das vielfältige genossenschaftliche Leben in Bayern.

„Profil – das bayerische Genossenschaftsblatt“ wird vom Genossenschaftsverband Bayern (GVB) herausgegeben, der die Interessen von 1.260 genossenschaftlichen Unternehmen vertritt. Dazu zählen 244 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie 1.016 ländliche und gewerbliche Unternehmen mit insgesamt rund 2,9 Millionen Mitgliedern (Stand: 31. Dezember 2017).

1. Warum wurde „Profil“ von einem gedruckten auf ein digitales Magazin umgestellt?

Immer mehr Menschen rufen Informationen bevorzugt auf ihrem Smartphone, Tablet oder PC ab. Diesen Nutzungsgewohnheiten folgt der Genossenschaftsverband Bayern (GVB), indem er „Profil“ in ein reines Online-Magazin umwandelt. Darüber hinaus spart der GVB durch die digitale Ausgabe – ganz im Sinne seiner Mitglieder – Kosten für Druck und Versand ein.

2. Welche Vorteile hat die Umstellung für die Leser?

Abgesehen vom kostenfreien Zugriff profitieren die „Profil“-Leser in vielfacher Hinsicht: Sie können jederzeit und ortsunabhängig das digitale „Profil“ auf ihrem Smartphone, Tablet oder am PC-Bildschirm aufrufen. Und nicht nur das: Weil das Internet keine Platzbegrenzung kennt, können sie auch auf alle digital erschienenen Ausgaben zugreifen. Darüber hinaus enthält das GVB-Verbandsmagazin jetzt auch multimediale Inhalte wie Videos oder Bilderstrecken. Außerdem lassen sich Artikel mit Inhalten älterer digitaler Ausgaben oder dem GVB-Mitgliedernetz verknüpfen. Das bietet den „Profil“-Lesern ebenso Vorteile wie die Möglichkeit, Beiträge per E-Mail zu verschicken oder über Social-Media-Kanäle zu teilen.

3. Sind für das digitale „Profil“ Zugangsdaten erforderlich?

Nein. Das digitale „Profil“ kann unter www.profil.bayern von jedermann gelesen werden. Alles, was die Leser brauchen, ist ein Tablet, Smartphone oder PC mit einem Internetzugang. Es sind keinerlei Zugangsdaten erforderlich. Inhalte, die nur für GVB-Mitglieder gedacht sind, lassen sich über Links im GVB-Mitgliedernetz unter www.gv-bayern.de ansteuern.

4. Wie funktioniert die Navigation?

Die Leser können mit Wischbewegungen oder Klicks durch die Artikel „blättern“. Überschrift und Vorspann informieren jeweils in Kürze, um was es in dem Beitrag geht. Über das Inhaltsverzeichnis sowie eine Suchfunktion können die Leser schnell auf die gewünschten Inhalte zugreifen.

5. Gibt es das digitale „Profil“ auch als App?

Ja. Das Magazin ist für mobile Endgeräte mit iOS- und Android-Betriebssystem als App in den jeweiligen App-Stores verfügbar.

6. Welche Themen werden im digitalen „Profil“ aufgegriffen?

Das digitale „Profil“ zeigt auf, was die bayerischen Genossenschaften bewegt, was sie wissen sollten und fordern. Und was der GVB für seine Mitglieder leistet. Fundiertes Hintergrundwissen rund um das Genossenschaftswesen bereitet die Redaktion zielgruppenorientiert auf. In Reportagen gibt „Profil“ Einblick in die Arbeit genossenschaftlicher Akteure und schildert, was sie antreibt. Beispiele aus der Praxis zeigen, wo die bayerischen Genossenschaften mit guten Ideen vorangehen. Dabei steht der Mitgliedernutzen stets im Vordergrund. Interviews mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik runden das Themenspektrum ab.

7. Können Genossenschaften auch im digitalen „Profil“ Genogramme, Stellenanzeigen oder Bilanzen veröffentlichen?

Ja. Die Meldungen bayerischer Genossenschaften zu Veranstaltungen, Personalien oder Spendenaktionen gehören weiterhin zum Wesenskern von „Profil“. Auch Stellenanzeigen, Bekanntmachungen oder Bilanzen können Mitglieder wie gewohnt in der digitalen Ausgabe veröffentlichen. Texte und Bilder für die Genogramme beziehungsweise die Vorlagen für Anzeigen schicken Sie bitte an die Redaktion unter redaktion(at)profil.bayern. Aus Kapazitätsgründen kann „Profil“ eine Veröffentlichung nicht garantieren.

8. Wer sollte das digitale „Profil“ lesen?

Das digitale „Profil“ ist eine wertvolle Lektüre für Vorstände, Aufsichtsräte und die über 50.000 Mitarbeiter der bayerischen Genossenschaften. Aber auch für Medienvertreter, politische Entscheider und wirtschaftlich interessierte Menschen. Und für jeden, der mehr über eine Rechtsform erfahren will, die seit bald 160 Jahren die bayerische Wirtschaft bereichert – und mittlerweile 2,9 Millionen Mitglieder im Freistaat hat.

9. Wie oft erscheint das digitale „Profil“?

„Profil“ erscheint monatlich jeweils am Monatsende.

10. Wie erfahren die Leser, dass eine neue Ausgabe verfügbar ist?

Dafür gibt es drei Möglichkeiten: Erstens, sie abonnieren den kostenlosen Newsletter und werden umgehend informiert, sobald die neueste Ausgabe online gegangen ist. Zweitens, die Leser schauen regelmäßig auf www.profil.bayern vorbei. Drittens, sie nutzen die Benachrichtigungsfunktion in der „Profil“-App.

11. Wie kann ich mir das kostenlose Newsletter-Abo sichern?

Ganz einfach: Registrieren Sie sich einfach unter dem Menüpunkt Newsletter mit Ihrer E-Mail-Adresse. Sie werden dann unverzüglich per E-Mail informiert, wenn die Inhalte der neuen Ausgabe online gestellt wurden. Um Missbrauch auszuschließen, erhalten die Nutzer an die angegebene E-Mail-Adresse eine Nachricht mit der Bitte, die Registrierung zu bestätigen. Die Eintragung ist mit keinerlei Pflichten oder Kosten verbunden. Eine Abbestellung des Newsletters ist jederzeit möglich. Bei Nachfragen oder technischen Problemen schreiben Sie uns an newsletter(at)profil.bayern.

12. Kann ich ältere gedruckte Ausgaben noch erwerben?

Die Redaktion stellt die Ausgaben des gedruckten „Profil“ aus dem Jahr 2017 als PDF-Dateien im Ausgaben-Archiv zur Verfügung.